Schiessausbildung

Übergeordnetes Ziel ist das persönliche Leistungslimit kennen zu lernen, um später auf der Jagd zu wissen, was man sich beim Schiessen noch zutrauen darf und was nicht mehr.

Übungsschiessen nicht nur auf Prüfungsanforderungen abgestimmt, und das heisst für uns vor allem mit üblichem jagdlichem Kaliber (und nicht nur Minimalanforderung für Prüfung).

Für unsere Ausbildung haben wir Waffen, die für Rechtshänder wie auch Linkshänder geeignet sind.

Übungsschiessen auf für die Kursteilnehmer auch später frei zugänglichen Schiessständen der Region, v.a.: Schiessstand Bremgarten und Schiesskino Eschbach (beides Nähe A5 Ausfahrt Hartheim-Heitersheim) oder Schiessstand Steinasäge (Nähe Bonndorf)

Achtung: Das gesetzliche vorgeschriebene Pflichtprogramm um zur Jägerprüfung zugelassen deckt nur die Disziplinen ab, die nicht in der Prüfung geschossen werden (150 Tontauben und 10 Schuss mit Pistole und Revolver). Daher sollte man für die eigene Kalkulation mindestens das Doppelte oder sogar Dreifache an Kosten für die Schiessausbildung in allen Disziplinen einplanen.

 

Weitere Infos zur Schiessausbildung: